Central Kalahari

Das Central Kalahari Game Reserve ist ein 1961 gegründeter Nationalpark in Botswana und liegt in der Kalahari-Sandwüste im südlichen Afrika. Der Park umfasst eine Fläche von 52.800 km² und ist damit das weltweit zweitgrößte Game Reserve. Das Land ist überwiegend flach und sanft bedeckt mit Büschen, Gras, Sanddünen und großen Bäumen. Viele der Flussläufe sind zu Salztonebenen versteinert.

Vier versteinerte Flüsse durchziehen das Reservat und auch das Deception Valley, das sich vor 16.000 Jahren zu bilden begann. Im Park leben Tiere wie beispielsweise Giraffen, Schabrackenhyänen, Warzenschweine, Geparden, Wildhunde, Leoparden, Löwen, Streifengnus, Elenantilopen, Spießböcke, Kudus und rote Kuhantilopen.

Die Basarwa oder San bewohnten das Gebiet der Central Kalahari seit vielen Jahrzehnten, sie zogen durch das Gebiet als nomadische Jäger. Die Regierung von Botswana versucht seit Mitte der 90er-Jahre die San umzusiedeln, da es aber finanzielle Probleme trotz der steigenden Einnahmen durch den Tourismus gibt, wird dieser Vorgang immer wieder verzögert. 1997 waren drei Viertel der gesamten San-Bevölkerung umgesiedelt. Im Oktober 2005 hatte die Regierung festgestellt, dass in den neuen Siedlungsgebieten nur 250 Wohnungen permanent bewohnt werden. Ein großer Buschbrand zerstörte große Teile des Reservats im September 2008. Die Ursache des Feuers ist ungeklärt.