Tuskers Bush Camp

Okavango Delta Umgebung
birding daydrive nightdrive walk

Bewertung
Wildbeobachtungen
Preisstufen $$$
ab:

Tuskers Bush Camp: Aus unserer Sicht

Tuskers Bush Camp ist ein gut geführtes, preisgünstiges, aus Zelten bestehendes Safari Bush Camp im klassischen afrikanischen Safari-Stil. Es liegt in einem weitläufigen Gebiet von Akazienbuschlandschaft und Mopanewäldern, ein bis zwei Autostunden nordöstlich von Maun. Wie der Name schon sagt, ist Tuskers in der Tat ein Bush Camp und befindet sich nicht an einer permanenten Wasserquelle. Auch die Fluten des Okavango-Deltas erreichen dieses Camp nicht. Tuskers bietet daher weder Wasseraktivitäten wie das traditionelle Mokoro noch motorisierte Exkursionen an. Daher kombinieren wir dieses Camp oft mit einem „Nass“- oder „Wassercamp“, vorausgesetzt der Safarireisende hat genug Zeit zur Verfügung, um beide besuchen zu können.

Das Tuskers Bush Camp befindet sich in einem riesigen (365000 Hektar) privaten Konzessionsgebiet mit einer Fülle von Wildtieren, darunter Leoparden, Löwen, Wildhunde und Hyänen sowie Elefanten, Büffel, Giraffen, Gnus, Zebras und Flusspferde.

Die relative Nähe von Tuskers zu Maun macht es zu einem attraktiven ersten Safari Camp für Reisende, die selber anreisen wollen aber erst spät in Maun ankommen, dennoch aber vor Sonnenaufgang zu ihrem ersten Safari Camp fahren möchten. "Before dark" („Vor der Dunkelheit“) empfiehlt sich immer, wenn Sie durch Afrika und insbesondere um Maun herum unterwegs sind, da es viele domestizierte (und manchmal wilde) Tiere gibt, die sich nachts auf den Straßen rumtreiben. Diese Tiere sind bei Dunkelheit schwer zu erkennen. Kollisionen mit solchen Tieren können und verursachen regelmäßig Schäden und Verletzungen.

Tuskers Bush Camp ist nur mit einem richtigen und zweckmäßig ausgestatteten 4x4-Allradfahrzeug zugänglich. Dies bedeutet, dass Sie nicht versuchen sollten, sich in einem „weichen“ off-road Fahrzeug auf die Reise dorthin zu begeben. Tuskers bietet jedoch einen Transfer von und nach Maun für seine Gäste an.

Man hatte uns gesagt, dass Tuskers Bush Camp ein Budget-Camp ist. Daher waren wir angenehm überrascht, als wir vor Ort die Zeltunterkunft (6 Doppelzelte) als geräumig und komfortabel vorfanden. Das Camp bietet Unterkunft für nur maximal 8 Erwachsene gleichzeitig an, was zu einem privaten und exklusiven Gesamterlebnis führt, und das zu einem Bruchteil des Preises einiger anderer Camps im Okavango Delta und Umgebung.

Sehr zufrieden waren wir auch mit der freundlichen Art des Managements und des Personals im Tuskers Bush Camp. Es macht immer einen großen Unterschied, sich in einem Camp willkommen zu fühlen. Insbesondere unser Wildhüter war ausgezeichnet. Wir waren alle traurig, uns vom ihm verabschieden zu müssen.

Tuskers Bush Camp: Auf einen Blick

  • 8-Bett klassisches Safari Zelt Camp
  • Private Konzession - 365 000 Hektar Akazienbuschlandschaft und Mopanewälder
  • Pirschfahrten und Wildwanderungen (Wildwanderungen nur in der Saison Mai – September)
  • Eigenes Badezimmer mit Eimer-Dusche und Öko-WC
  • Solar betriebene Strombeleuchtung in den Zelten
  • Blick auf eine Steppenpfanne, die häufig von wandernden Wildtieren besucht wird
  • Vogelbeobachtung
  • Nächtliche Pirschfahrten
  • Umweltfreundlich

Tuskers Bush Camp: Im Detail

Wir sind an einem Nachmittag, nach heftigen Regenfällen, die die Strecke zum Camp in eine Schlammstraße verwandelt hatten, in weniger als zwei Stunden von Maun aus zum Tuskers Bush Camp gefahren. Hier wurden wir vom freundlichen und enthusiastischen Personal empfangen das uns willkommen hieß. Die Zeltunterkunft war geräumig und komfortabel – da wir aber vor dem Abendessen eine Pirschfahrt machen wollten, haben wir es uns nichtgleich in unseren Zelten gemütlich gemacht. Unglücklicherweise fing es kurz nachdem wir unsere Pirschfahrt begonnen hatten, an zu regnen. Trotzdem aber sahen wir, bevor der Regen richtig einsetzte, viele Giraffen und Büffel sowie eine Fülle von Vögeln - Purple Roller, Red Billed Francolin, Perlhuhn, Pfeifente mit weißem Gesicht, Marico Fly Catcher und Swainson Francolin, um nur einige zu nennen.

Das Abendessen war eine großzügige Drei-Gänge-Angelegenheit im allgemeinen Gemeinschaftszelt, begleitet von dem Geräusch des prasselnden Regens entlang der Zeltwände. Das Essen war dem Standard angemessen, reichlich, mit einer bescheidenen Auswahl an südafrikanischen Weinen im Angebot.

Wir zogen uns für eine warme Eimerdusche in unsere reizenden Zelte zurück und hörten in dieser Nacht vor den Zelten Elefanten und Löwen. Am Morgen konnten wir tatsächlich die Fährten von Elefanten und Löwen direkt außerhalb des Hauptbereichs des Camps sehen.

Man servierte uns ein ausgezeichnetes, traditionell englisches Frühstück, bevor wir uns in einem Land Cruiser auf den Weg machten, um das Schwester Camp, Xobega Island, zu inspizierten. Xobega Island ist ein „Wassercamp“ und eignet sich daher perfekt um es mit diesem Busch Camp zu kombinieren.

Wir waren beeindruckt von diesem kleinen Camp. Es ist schlicht, günstig und pikobello sauber. Das Management und die Angestellten sind sehr freundlich und bemühen sich sehr. Das Camp vermittelt einem ein klassisch "afrikanisches" Gefühl. Wir hatten Pech mit dem Wetter, daher können wir die Wildbeobachtungen nicht wirklich persönlich kommentieren - obwohl wir selbst in der kurzen Zeit, in der wir bei Tuskers waren, und trotz des Regens, große Herden von Giraffen und Büffeln gesehen haben, sowie eine tolle Vogelvielfalt; und natürlich gab es dann noch den Elefanten und den Löwen, den wir nachts in unserem Zelt hören konnten.

Die Gegend, in der sich das Tuskers Bush Camp befindet, wird allgemein für Wildbeobachtungen empfohlen, sowohl im Hinblick auf Raubtiere als auch auf andere Tiere. Es sollte jedoch beachtet werden, dass das Gebiet, in dem sich das Camp befindet, sehr groß ist - es ist größer als so manches Land und nicht umzäunt. Infolgedessen begeben sich die Tiere, besonders in der Regenzeit, wenn sie nicht länger auf dauerhafte Wasserquellen angewiesen sind, auf Wanderung.