xbombo.com - porn

Namib Desert

Der Namib-Naukluft-Nationalpark ist ein ökologisches Reservat in der Namib-Wüste im Südwesten Afrikas und vermutlich die älteste Wüste der Erde. Der Park ist der größte Wildpark Afrikas und eine überraschende Ansammlung von Kreaturen überlebt hier in der hyper-ariden Region, darunter Schlangen, Geckos, ungewöhnliche Insekten, Hyänen, Schakale und Oryxantilopen. Die Feuchtigkeit die in anderen Regionen als Regen fällt, kommt hier als Nebel aus dem Atlantischen Ozean und ist mit 106 Millimeter Niederschlag pro Jahr auf die Monaten Februar und April konzentriert.

Die Winde, die den Nebel bringen, sind auch verantwortlich für die Entstehung der hoch aufragenden Sanddünen des Parks, deren verbrannte orange Farbe ein Zeichen ihres Alters ist. Die orange Farbe entwickelt sich im Laufe der Zeit wenn Eisen im Sand oxidiert, wie rostiges Metall, je älter die Düne, desto heller die Farbe.

Diese Dünen sind die höchsten der Welt, an manchen Stellen übersteigen sie mehr als 300 Meter über dem Wüstenboden. Die Dünen laufen nahe der Küste aus, die dort vorhandenen Lagunen, Feuchtgebiete und Wattenmeere ziehen Hunderttausende von Vögeln an.

"Namib" bedeutet Freiraum und die Namib-Wüste gab Namibia ihren Namen - "Land der offenen Flächen". Der Park wurde im Jahre 1907 gegründet, als die deutsche Kolonialverwaltung den Bereich zwischen Swakop und Kuiseb zu einem Tierreservat erklärte. Der Park in seinen heutigen Grenzen, wurden 1978 durch die Zusammenlegung des Namib Wüsten Parks, des Naukluft Mountain Zebra Parks, von Gebieten der Diamond Area One und einigen andere Teile der umliegenden Regierungsgrundstücke, gegründet.

Der Park ist mit knapp 50.000 km ² eines der spektakulärsten Naturreservate auf der Welt und Sie finden hier einige der ungewöhnlichsten Tiere. Seine Fläche ist größer als die der Schweiz und besitzt etwa die Größe der US-Bundesstaaten New Hampshire und Vermont. Die Region ist von hohen isolierten Inselbergen und Kopjes (Afrikaans für Felsen), mit ihren dramatischem blutrotem Granite, geprägt sowie reich an Feldspat und Sandstein und umfasst im östlichste Teil des Parks die Naukluft Berge.