Nyerere Nationalpark

Der Nyerere Nationalpark wurde 2019 gegründet und erhielt seinen Namen zu Ehren des verstorbenen Staatsgründers, Mwalimu Julius Kambarage Nyerere.

Der Nyerere Nationalpark ist Teil des so genannten Selous Wildreservats (gesprochen Seloo). Mit einer Fläche von über 30.000 Quadratkilometern ist er heute der größte Nationalpark Afrikas.

Stellen Sie sich ein endloses wildes, afrikanisches Buschland vor, das von riesigen Herden der wildesten und vielfältigsten afrikanischen Tiere bevölkert wird, und in dem Menschen fast völlig abwesend sind... das ist genau das, was den unvergleichlichen, riesigen und natürlichen Nyerere Nationalpark ausmacht.

Der Nyerere Nationalpark ist, ohne Frage, eines unserer Lieblingsgebiete in Afrika. Im Park selbst sind keine Ansiedlung von Menschen oder permanenten, festen Strukturen gestattet. Wenn Sie den ostafrikanischen Busch so wie vor Jahrhunderten erleben möchten, ist der Nyerere Nationalpark genau der richtige Ort für Sie. Experten werden Ihnen sagen, dass es Teile des Nyerere Nationalparks gibt, die noch nie von Menschen durchquert wurden! Schulen im nordöstlichen Teils des Nyerere Nationalparks mussten aufgrund gelegentlicher Angriffe von Wildtieren geschlossen werden. Begonnen mit dem atemberaubenden Rufiji Fluss bis hin zu den magischen Bergen im Nordwesten, wo Zobelantilopen herumwandern, stellt der Nyerere Nationalpark das ursprüngliche und authentische Afrika wie man es sich vorstellt dar.

Nyerere Nationalpark liegt im Süden von Tansania und bietet entlang des mysteriösen und romantischen Rufiji River einige luxuriöse, hochwertige Unterkünfte – traumhafte Lodges, die Ihnen den Atem rauben werden! Dabei ist anzumerken, daß es hier durchaus auch sehr gute preiswertere Unterkünfte gibt. Zugänglich ist dieses Gebiet hauptsächlich von Dar Es Salaam aus, welches viele Stunden weit entfernt liegt. Wir empfehlen daher am Besten direkt in den Nyerere Nationalpark hineinzufliegen, obwohl die Anreise per Auto sehr malerisch und interessant ist, wenn man einen oder zwei Tage extra zur Verfügung hat und nicht in Eile ist. Für den (abenteuerlichen) Eisenbahnenthusiasten gibt es sogar eine Eisenbahnlinie von Dar es Salaam, die bis in die Nähe des Nordwestens des Parks führt. Wohlgemerkt ist die Anreise mit dem Zug keineswegs eine Luxusoption und sollte im Voraus unbedingt sorgfältig organisiert werden.

Außer einem entspannten Sonnenbad entlang des Rufiji Flusses in einer der luxuriösen Lodges im Norden des Nyerere Nationalpark gibt es hier viele weitere tolle Aktivitäten, darunter Angeln, Bootsfahrten, Vogelbeobachtungen, Wandersafaris, Pirschfahrten und das Übernachten unter freiem Sternenhimmel in einem sogenannten "Fly-Camp". Wir haben entlang der schillernden Sandufer des Rufiji Flusses gefischt, mußten allerdings zuerst die Krokodile vom Ufer verscheuchen. Trotzallem hat uns ein Krokodil den Köder von der Angel gestohlen, trotzdem wir haben es trotzdem geschafft einen Fisch für unser Abendessen zu fangen! Immer wenn wir mit dem Boot unterwegs waren wurden wir von Nilpferden gejagt! An einem, fuhr die Jahreszeit ungewöhnlichen, regnerischen Tag, haben wir die belebenden, natürlich heißen Quellen in den Hügeln oberhalb des Rufiji-Flusses besucht. Jeder Tag hatte etwas Neues und Aufregendes zu bieten, von den Pirschfahrten mit einzigartigen Tierbeobachtungen bis hin zu den Bootsfahrten auf dem Rufiji-Fluss, die ein besonderes Erlebnis waren.

Vermutlich wird der Nyerere Nationalpark aufgrund seiner Abgeschiedenheit weniger oft besucht als andere Parks im Norden des Landes, wie zum Beispiel die Serengeti. Obwohl die Konzentration an Wildtieren im Nyerere Nationalpark nicht so hoch ist wie im Norden - ist die Tierwelt hier sehr vielfältig. Sollten Sie also genug von tobenden Touristengruppen haben und eine wilde, authentische afrikanische Safari erleben wollen, dann ist der Nyerere Nationalpark, unserer Ansicht nach, der richtige Ort für Sie.