Allgemeine Informationen

Planung Ihrer Reise nach Sambia

Sambia ist genau das Richtige für Gäste, die ein wildes und authentisches Safari-Erlebnis in Afrika suchen. Das Land ist berühmt als der „Geburtsort“ von klassischen Fuß-Safaris und bietet eine beeindruckende Anzahl von Wildtieren in riesengroßen Reservaten. Spektakulär ist außerdem die Sicht auf die weltbekannten Viktoriafälle sowie Safaris auf dem Sambesi-Fluss. Sambia hat eine beeindruckende Historie, die man heute vor allem in der Stadt Livingstone - benannt nach dem britischen Entdecker David Livingstone - erleben kann. In Livingstone befindet sich auch das Besucherzentrum für die Viktoriafälle.

Das ehemalige Nordrhodesien bietet Ihnen außerdem einige der besten Safariführer in ganz Afrika – Einheimische, die im Herzen Sambias geboren wurden und ihr gesamtes Leben dem Leiten von Safaris gewidmet haben. Sie lesen die Tiere wie ein offenes Buch und kennen sich genauestens mit deren Verhaltensweisen aus. Genau das werden Sie in Sambia zu schätzen wissen, wenn Sie in den ungezähmtesten Wildreservaten des südlichen Afrikas unterwegs sind.

Viele der sambischen Safari-Camps in unserem Angebot liegen nahe am Wasser, was wundervolle Kanu- und Boot-Safaris ermöglicht. So werden Sie auf Ihrer Afrika-Safari hautnah mit Krokodilen, Nilpferden und anderen Tieren in Kontakt kommen, die am üppigen Ufer grasen. Dies ist eine sehr entspannte und lohnende Art der Wildbeobachtung in Sambia.

Sambia ist so groß wie die Schweiz, Frankreich, Belgien und Holland zusammen, also bereiten Sie sich auf große Distanzen vor. Durch seine enorme Größe bietet Sambia seinen Besuchern riesige Nationalparks und Naturreservate - einfach perfekte für eine phantastische und unvergessliche Afrika-Safari. Auf Ihrer Entdeckungsreise durch Sambia werden wir für Sie einige Inlandsflüge planen, um Sie möglichst effizient von Ort zu Ort zu bringen und für Sie die absolut beste Reiseroute für Sambia mit all seinen Highlights zu vorzubereiten.

Reisezeiten in Sambia

Das Klima in Sambia kann man in drei Jahreszeiten unterscheiden:

Kühl und trocken: Mai bis August. Dies ist eine gute Zeit für Wildbeobachtungen, da der Busch austrocknet und sich die Tiere an den wenigen verbliebenden Wasserstellen sammeln. Der Wind weht stärker und die Luft ist manchmal etwas staubhaltig. Nachts kann es ziemlich kalt und sogar frostig werden.

Heiß und trocken: September bis Oktober/November. Im Sambesi- und Luangwa-Tal kann es in diesen Monaten sehr heiß werden (bis knapp unter 40 Grad) – und wenn der Regen kommt, steigt entsprechend auch die Luftfeuchtigkeit.

Warm und nass: Dezember bis März/April. In der Regenzeit in Sambia fallen die Schauer manchmal an sieben von zehn Tagen, meistens als Gewitter am Nachmittag, gefolgt von strahlendem Sonnenschein. Die schwersten Regenfälle gibt es in den nördlichen Gebieten (keine Sorge – dort führen wir Sie nicht hin) und je weiter südlich man Richtung Viktoriafälle kommt, desto geringer wird der Niederschlag.

Was Sie für Ihren Safari-Urlaub mitbringen sollten

Während Ihrer Safari in Sambia werden Sie wahrscheinlich zu Fuß im Busch unterwegs sein und die Natur im Kanu auf einem Fluss erkunden. Sie werden auf Pirschfahrten gehen und abends am Lagerfeuer sitzen. Sambia ist ein besonders ursprüngliches Land und bietet Ihnen ein echtes und unverfälschtes Safari-Erlebnis in Afrika. Also vergessen Sie die Designer-Möbel und das elegante Besteck von zu Hause – denken Sie praktisch und sportlich:

• Khaki-Kleidung (erdfarben) ist immer ratsam, damit Sie sich unterwegs bestmöglich im Hintergrund halten können

• Langärmlige Baumwollhemden und lange Baumwollhosen sind in den Abendstunden ebenso nützlich wie generell Kleidung mit vielen Taschen

• robuste Wanderschuhe und Sandalen

• Wir empfehlen nach der Haupt-Safari oft einige Tage zur Entspannung, also vergessen Sie nicht Ihre Badesachen, Sarong (Stoffrock), Sonnencreme (Faktor 30 oder höher), Sonnenbrille, Hut, legere Kleidung für den Abend und ein gutes Buch

• Nutzen Sie für Ihr Gepäck am besten weiche Reisetaschen, da Sie wahrscheinlich in Leichtflugzeugen unterwegs sein werden. Eine genaue Gepäckgewichtsbegrenzung wird Ihnen mitgeteilt, sobald Ihre Route feststeht

Ihre Gesundheit in Sambia

Malaria ist in Sambia leider weit verbreitet, vor allem während der heißen Regenzeit von Dezember bis März, wenn die Moskitos in den Regenpfützen brüten. Die Einheimischen sind regelmäßig von Malaria betroffen und daran gewöhnt – in unseren Breitengraden ist man das nicht, also sollten Sie unbedingt entsprechende Vorsichtsmaßnahmen ergreifen.

Wenn Sie betroffene Gebiete bereisen, ist eine Impfbescheinigung gegen Gelbfieber in Sambia obligatorisch – erfragen Sie Einzelheiten bei Ihrem Hausarzt oder einer speziellen Reise-Klinik.

Einige Safari-Camps sind weit entfernt von Geschäften, daher sollten Sie Ihre persönlichen Medikamente immer dabei haben. Ratsam sind Mittel gegen Kopf- oder Magenschmerzen, Mückenspray oder Salbe gegen Juckreiz.

Wir empfehlen Ihnen, vor Ihrer Safari-Reise nach Sambia eine Reisekrankenversicherung abzuschließen.

Wir raten Gästen immer, ausschließlich abgefülltes Wasser aus Flaschen zu trinken.

Sich in Sambia fortbewegen

Wo es sinnvoll ist, arrangieren wir für Sie bequeme Inlandsflüge in Kleinflugzeugen, um Sie in Sambia bestmöglich von Lodge zu Lodge zu bringen. So verbringen Sie nicht allzu viel Zeit auf Straßen, die für Ihre Schlaglöcher berüchtigt sind. Wir glauben, es ist in Ihrem Sinn, die Fahrerlebnisse für die Pirschfahrten aufzuheben.