South Luangwa Nationalpark

Das South Luangwa Gebiet wird von einigen als eines der größten Naturschutzgebiete der Welt bezeichnet und ist eine der Hauptattraktionen Sambias. Dieser 9.050 km² große Park liegt rund um den Luangwa Fluss und beherbergt eine der größten Wildtierkonzentrationen Afrikas. Dank seiner unzugänglichen Lage gelingt es im South Luangwa Nationalpark, eine immense Dichte an Wildtieren mit einer begrenzten Besucherzahl zu kombinieren. Außerdem ist er auch einer der wenigen Nationalparks, die Nachtsafaris erlauben. Die Besucherzahlen steigen jedoch stetig an, und die beste Zeit für einen Besuch ist jetzt - bevor sich diese Region zum nächsten Krugerpark oder der nächsten Serengeti verwandelt.

South Luangwa ist ein trockenes Waldgebiet, das vom mäandrierenden Luangwa Fluss und seinen vielen Zugangswasserseen bewässert wird. Der Mopane Baum dominiert hier die Waldlandschaft, obwohl hier und da auch stattliche Affenbrotbäume die Landschaft prägen. In der Trockenzeit scheinen die meisten Pflanzen und Bäume zu schrumpfen während sich wild lebende Tiere um die Wasserlöcher versammeln. Dies ermöglicht eine hervorragende Sicht.

Die Vielfalt an Wildtieren im South Luangwa Nationalpark ist geradezu schillernd. Flusspferde und Krokodile sind sichtbar, sobald die Brücke über den Luangwa Fluss überquert worden ist, wobei die Elefanten an den Ufern des Flusses auch kaum zu übersehen sind. Thornicroft's Giraffen mit weißen Beinen und Gesichtern und Crawshays Zebra ohne den bräunlichen "Schattenstreifen" des gewöhnlichen Zebras (Burchells), sind im Park endemisch und leicht zu erkennen. Büffelherden durchstreifen den Park, zusammen mit mehreren Löwenstolz. Die Dichte der Leoparden gehört zu den höchsten der Welt, obwohl es schwierig sein kann, diese nachtaktiven Kreaturen zu entdecken. Alle Arten von Antilopen gibt es zuhauf: Impalas sind allgegenwärtig, die Puku - außerhalb Sambias selten zu sehen - sind fast genauso verbreitet und es gibt auch viele Wasser- und Buschböcke.

Mit über 400 Vogelarten ist der South Luangwa Nationalpark ein Traum für Vogelbeobachter. Je nachdem, wen man fragt,  sind die besten Zeiten für einen Besuch November - Dezember (wenn der Regen beginnt), April - Mai (wenn der Regen endet) oder August - September (wenn der Wasserstand am niedrigsten ist).

Die Hauptreisesaison ist Mai bis Oktober. Von Mai bis August ist es immer noch angenehm kühl und trocken. September und Oktober sind sehr heiß und die Luftfeuchtigkeit steigt. Dies sind jedoch die besten Monate, um das Treiben der Tiere zu beobachten, wenn diese sich in der Nähe des Flusses und der Wasserlöcher versammeln. Von November bis Dezember ist es heiß und feucht und  von Januar bis April ist die Regenzeit (oder sogenannte "grüne" Saison). Einige Lodges schließen während dieser Zeit, andere bieten reduzierte Preise. Die Regenzeit ist die beste Zeit, um Vögel zu beobachten. Von März bis Juni ist die beste Zeit, um den schwer fassbaren afrikanischen Wildhund zu entdecken.