Blog

Das Okavango Delta – die größte Dürre seit 90 Jahren?

Posted on 17th September 2019

Das Okavango Delta ist ein sich ständig änderndes einzigartiges Wildnisgebiet, welches sich tief in der riesigen Kalahari-Wüste im Norden Botswanas befindet. Dieses kostbare, lebenspendende Wassersystem wird vom Cubango-Fluss gespeist, der im Hochland Süd-Angolas entspringt. Es unterstützt die wild lebenden Tiere sowie Gemeinden in den entlegensten Regionen Angolas, Namibias und Botswanas. Bruchlinien und eine konstante Bewegung der tektonischen Platten bestimmen die Richtungsschwankungen der Strömung. Darüber hinaus nimmt man an, dass ein erhebliches Erdbeben im August 2017 die Überschwemmung von 2019 dramatisch beeinflusst hat und die südwestliche Hälfte des Deltas buchstäblich erhoben und im Trockenen zurückgelassen hat. Eine Kombination aus sehr geringen Niederschlägen in Angola und geringen lokalen Niederschlägen in Botswana in der Hochwassersaison von November bis März 2019 hat dazu geführt, dass während der Hochwassersaison von Mai bis Juli deutlich weniger Hochwasser auf das elend ausgedörrte Land gelangte. Das Gute daran ist jedoch, dass die Tierwelt sich dadurch stark auf Gebiete mit Wasservorkommen beschränkt. Dementsprechend hat diese Situation einige der besten Wildbeobachtungserlebnisse der letzten Jahre zur Folge. Bereiche, die normalerweise unter Wasser liegen, sind nun exponiert und werden so zum idealen Weidegrund für Herden von Büffeln, Zebras und Gnus, sowie natürlich auch den Raubtiere, die diesen Herden von Natur aus immer folgen.