Makgadikgadi Pans

Der Makgadikgadi Nationalpark ist ein riesiges Flachland mit Salinen und Wiesen, die ihrerseits einen Teil der Central-Kalahari-W├╝ste darstellen. Von Mai bis November ist dieses Gebiet trocken, so da├č Tierbeobachtungen deshalb um diese Jahreszeit nicht sehr reichhaltig sind. Der beste Grund f├╝r einen Besuch w├Ąhrend dieser Trockenzeit ist das inspirierende "Nichts" der beeindruckenden Makgadikgadi-Salzpfannen. In der Zeit zwischen Dezember und April erwacht die Landschaft in der Central Kalahari durch den einsetzenden Regen pl├Âtzlich zum Leben und riesige Herden von Tieren beginnen ihre Wanderung. Dies ist ein wahrhaft grandioses Schauspiel, welches man sich nicht entgehen lassen sollte. Au├čerdem ist ebenfalls die Zeit, in der man die ber├╝hmte Wanderung der Zebras erleben kann.┬á

Die┬áBasarwa┬áoder┬áSan (Buschm├Ąnner) sind schon seit vielen Jahrzehnten in dem Gebiet der Central Kalahari ans├Ąssig und durchzogen es ┬áals nomadische J├Ąger. Die Regierung von Botswana versucht seit Mitte der 90er-Jahre die San umzusiedeln, und begr├╝ndet dies mit einem Engpass an n├Âtigen Geldern, und dies trotz der steigenden Einnahmen durch den Tourismus. Im Zuge der vergangen paar Jahrzehnte ist der Gro├čteil der, in Botswanas Nationalparks und Reservaten ans├Ąssigen San-Bev├Âlkerung bereits umgesiedelt worden. Ein botswanisches Gericht hat den San nun die R├╝ckkehr in das Central Kalahari Wildreservat erlaubt.┬á

Die Regenzeit (sogenannte Green Season) bringt auch Zugv├Âgel wie Enten, G├Ąnse und Wei├če Pelikane in die Salzpfannen. Die Salzpfannen beherbergen auch eine von nur zwei Brutpopulationen von Flamingos im s├╝dlichen Afrika, und dies nur in der Soa-Pfanne, die Teil der Makgadikgadi Salzpfannen ist.