Kariba See & Matusadona Nationalpark

Der Kariba See ist zweifellos eines der landschaftlich sch├Ânsten Wildnisgebiete Afrikas und erstreckt sich ├╝ber 5500 Quadratkilometer ├╝ber das unber├╝hrte Sambesi-Tal zwischen Simbabwe und Sambia. Kariba ist der gr├Â├čte k├╝nstliche Wasserkraftdamm / See, der jemals gebaut wurde. Er ist 225 km lang und mehr als 40 km breit an seiner breitesten Stelle. Der Bau des Kariba Sees, der in Simbabwe liegt, dauerte ├╝ber 5 Jahre und fand zwischen 1955 und 1959 statt. Der Teil des Kariba Sees, der auf der simbabwischen Seite liegt, wurde als Erholungspark als Teil des Simbabwe Parks and Wildlife Estate ausgewiesen und der Matusadona Nationalpark am s├╝dlichen Ufer von Kariba ist sicherlich einer der malerischsten Parks in Simbabwe. Mit seinen hohen Bergen, deren Gipfel die obere Grenze bilden, und den gr├╝nen ├ťberschwemmungsgebieten in den T├Ąlern, die mit grasenden Elefanten-und B├╝ffelherden, und vielen anderen Tieren ├╝bers├Ąt sind, ist diese Gebiet wirklich wie ein Garten Eden.

Der Bau des Kariba Staudamms fand nicht ohne Herausforderungen und Problemen statt. Dies ist besonders zutreffend f├╝r die Tonga St├Ąmme, die vor Jahrhunderten an den Ufern des Sambesi lebten. Die Tonga waren seit jeher reine Flussmenschen. Die steigenden Wasserpegel haben sie letztendlich doch dazu gezwungen sich weiter oben in den H├Ąngen anzusiedeln. Dies wiederum f├╝hrte dazu, da├č die Tonga gro├če Ver├Ąnderungen bez├╝glich ihres Lebensstils in Kauf nehmen mussten, und somit Hirten in einer ziemlich kargen Landschaft mit unfruchtbaren B├Âden und begrenzten Weidem├Âglichkeiten wurden. Zum Gl├╝ck haben die Tonga diese Anpassung jedoch ├╝berlebt, und heute gibt es sowohl in Sambia als auch in Simbabwe Tonga Gemeinden, die Seite and Seite mit Wildtieren leben, w├Ąhrend sie ihre Ernte anbauen und sich um ihr Vieh k├╝mmern. Au├čerdem gibt es verschiedene gemeinn├╝tzige Projekte, die Unterst├╝tzung bieten, um ein dauerhaftes Wohlbefinden der Tonga zu gew├Ąhrleisten.

Ein weiterer historisch wichtiger Aspekt bei der Erschaffung des Kariba Sees war die sogenannte Operation Noah, ein Mammutunternehmen unter der Leitung von Rupert Fothergill. In den Jahren zwischen 1958 und 1964 wurden, w├Ąhrend der Wasserstand anstieg, ├╝ber 6000 wilde Tiere von Fothergill und seinem unerschrockenen Team von tempor├Ąren Inseln gerettet. Diese wilden Tiere (einschlie├člich Elefanten, Antilopen, Nash├Ârner, L├Âwen, Leoparden, Zebras, Warzenschweine, V├Âgel und Schlangen) wurden gefangen genommen und in einer Vielzahl von haarstr├Ąubenden und unglaublich mutigen Methoden transportiert und an die S├╝dk├╝ste von Kariba verlegt. Diese Mission diente dazu, den Grundstein f├╝r Matusadona zu legen, das 1963 zum Wildreservat erkl├Ąrt wurde und dann 1975 zum Nationalpark ernannt wurde.

Im November 2019 wurde die Verwaltung des Matusadona Nationalparks von den weltweit anerkannten African Parks in Zusammenarbeit mit der Zimbabwe Parks and Wildlife Management Authority ├╝bernommen. Die im Juli 2009 gegr├╝ndete Bumi Hills Anti-Poaching Unit (BHAPU) wurde zum Vorl├Ąufer der 2016 gegr├╝ndeten Bumi Hills Foundation www.bumihillsfoundation.orgestabled. Die BHF ist eine gemeinn├╝tzige Organisation am Ufer des Kariba Sees. BHF widmet sich dem Schutz der Tierwelt durch aktive Bek├Ąmpfung von Wilderei und der St├Ąrkung der Gemeinschaft durch konservierungsbasierte Bem├╝hungen und ist ohne Zweifel eine Erfolgsgeschichte im Bereich des Naturschutzes.

Im Laufe der Jahre hat sich das Kariba Becken zu einem sehr aufregenden Brennpunkt f├╝r die Pal├Ąontologie entwickelt, da hier hunderte von eingebetteten Fossilien aus der Zeit der Dinosaurier entdeckt wurden, darunter auch der ├Ąu├čerst seltene Phytosaurier (ein krokodilartiges Wassertier) - und auch die einzigen derartigen Fossilien, die in Afrika s├╝dlich der Sahara gefunden wurden. Von Universit├Ątsfachleuten und Naturkundemuseen auf der ganzen Welt bis hin zum allgemeinen Amateur-Fossilienj├Ąger gibt es viel zu entdecken. Die Pal├Ąontologie ist in Simbabwe also sicherlich lebendig und reichhaltig. Alle Lodges und Camps in der Region Matusadona bieten Ausfl├╝ge f├╝r Fossilienliebhaber an.

Der Kariba See und der Matusadona Nationalpark bieten einem Safari-Enthusiasten eine F├╝lle gro├čartiger Aktivit├Ąten. Egal ob Sie sich nur entspannen und die Sonne genie├čen oder nach dem legend├Ąren Tigerfisch Ausschau halten m├Âchten, es ist f├╝r jeden etwas dabei. Wildbeobachtungen mit Fahrzeugen und Booten, Angeltouren, Wandersafaris, Bootsfahrten, Dorftouren, Nachtfahrten und Fossilienjagd sind m├Âglich. Wir empfehlen, mindestens drei bis f├╝nf N├Ąchte in dieser abgelegenen und wunderbar wilden Gegend zu verbringen.