Queen Elizabeth Nationalpark

Der Queen Elizabeth Nationalpark nimmt gesch├Ątzte 200 000 Hektar an Fl├Ąche ein . Er befindet sich in der westlichen Region Ugandas und umfasst die exotisch klingenden Distrikte Kasese, Kamwenge, Rubirizi und Rukungiri. ┬áDer Par erstreckt sich vom Lake George im Nordosten bis hin zum Lake Edward im S├╝dwesten, einschlie├člich des Kazinga-Kanals, der diese beiden Seen verbindet. Ugandas Haupt- und gr├Â├čte Stadt Kampala liegt ungef├Ąhre 400 Kilometer s├╝dwestlich des Queen Elizabeth Nationalparks.

Der Queen Elizabeth Nationalpark dehnt sich ├╝ber den ├äquator aus. Denkm├Ąlern auf beiden Seiten der Stra├če markieren genau die Stelle, an der der Breitengrad 00 tats├Ąchlich den Park durchkreuzt.┬áDie Katwe-Explosionskrater markieren den h├Âchsten Punkt des Parks auf 1.350m ├╝ber dem Meeresspiegel, w├Ąhrend der niedrigste Punkt mit 910m am Lake Edward liegt.

Gegr├╝ndet wurde der Queen Elizabeth Nationalpark 1952 mit dem Namen Kazinga Nationalpark. Zwei Jahre darauf wurde er dann umbenannt, um an den Besuch von K├Ânigin Elizabeth II. zu erinnern.

Verst├Ąndlicherweise ist der Queen Elizabeth Nationalpark eines der beliebtestes Touristenziele Ugandas. Die vielf├Ąltigen ├ľkosysteme, zu denen weitl├Ąufige Savannen, schattige, feuchte W├Ąlder, glitzernde Seen und fruchtbare Feuchtgebiete geh├Âren, machen es zum idealen Lebensraum f├╝r klassisches Gro├čwild sowie f├╝r zehn Primatenarten, darunter Schimpansen und ├╝ber sechshundert Vogelarten.

Vor der Kulisse des zerkl├╝fteten Rwenzori-Gebirges bietet der Park herrlichen Ausblicke auf dutzende riesiger Krater, die dramatisch in sanfte gr├╝ne H├╝gel gehauen sind, Panoramablicke auf den Kazinga-Kanal, dessen Ufer von Nilpferd, B├╝ffel und Elefanten ges├Ąumt sind, sowie auf die endlosen Ishasha-Ebenen, in deren Feigenb├Ąume sich angriffslustige L├Âwen verstecken, die darauf warten sich auf die ahnungslosen Uganda Kob zu st├╝rzen.